Kopfzeile

Inhalt

Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch

14. April 2021

Afrikanische Schweinepest auf dem Vormarsch

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) breitet sich momentan in Europa aus und ist mittlerweile in der Wildschweinpopulation im Osten Deutschlands angekommen. Zwar wurde die Schweiz bisher von dieser Tierseuche verschont, jedoch kann sich das jederzeit ändern.

Die ASP ist eine hochansteckende Tierseuche. Es handelt es sich um eine fieberhafte Viruserkrankung, die für Wild- und Hausschweine in der Regel tödlich ist. Für Menschen und andere Tierarten besteht jedoch keine Gefahr. Die Übertragung geschieht entweder von Schwein zu Schwein oder aber indirekt über virushaltige Fleischabfälle, die unachtsam in der für Wildschweine zugänglichen Umwelt entsorgt werden.

Ein wichtiger Punkt ist die Früherkennung der ASP. Dabei werden Fallwild sowie Abschüsse von kranken Wildschweinen auf ASP untersucht. Im Kanton Aargau geschieht dies durch die Jagdaufsicht.

So können Sie mithelfen:

Unterstützen Sie uns bei der Prävention und Bekämpfung der ASP:

  • Melden Sie Wildschweinkadaver zeitnah der Jagdaufsicht damit der Kadaver auf ASP beprobt und korrekt entsorgt werden kann.
  • Achten Sie auf sorglos weggeworfene Abfälle in Ihrer Gemeinde.

Jagdaufsicht Magden:

Revier Magden Süd (Halmet / Chüller / Oensberg): Daniel Gerber, Mobile: 079 215 72 30

Revier Magden Nord (Brand / Steppberg): Werner Rüegg, Mobile: 079 571 67 68