Kopfzeile

Inhalt

Neophyt Einjähriges Berufkraut

28. September 2022

Invasive Neobiota bedrohen die einheimische Artenvielfalt, beeinträchtigen Ökosysteme, verursachen Probleme auf landwirtschaftlich genutzten Flächen, gefährden die Gesundheit der Bevölkerung und verursachen Schäden an Infrastrukturen. Schon heute ist der volkswirtschaftliche Schaden beträchtlich. Je länger mit Gegenmassnahmen zugewartet wird, desto teurer werden diese in Zukunft. Daher hat der Regierungsrat eine kantonale Neobiota-Strategie verabschiedet.

Nach der Sommertrockenheit hat es in den letzten Tagen wieder etwas Regen gegeben. Dadurch erholt sich jedoch nicht nur die Natur, auch die Neophyten, vor allem das Einjährige Berufkraut (Erigeron annuus), gedeihen. Insbesondere auf den Natur- und Magerwiesen spriessen nun die im Sommer abgemähten Pflanzen nach. Sie sind wohl wesentlich kleiner als im Frühling, bringen jedoch trotzdem viele Blüten hervor. Um diese „Ansaat“ für den nächsten Frühling zu verhindern, ist es wichtig, dass diese Pflanzen jetzt ausgerissen werden, was Dank der Feuchtigkeit im Boden im Moment relativ gut möglich ist.

Der Naturschutzverein Magden leistet durch seine Arbeitseinsätze einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung. Helfen jedoch auch Sie mit! Oft kennen Eigentümer von befallenen Flächen das Einjährige Berufkraut oder die Problematik von Neophyten nicht. Dann hilft es, betroffene Eigentümer aufzuklären, um sie so zur Mithilfe bei der Bekämpfung zu motivieren. Nur eine koordinierte, mehrjährige Bekämpfung mit langfristiger Nachsorge führt zum Erfolg.

Entsorgung

Aufgrund der Ausbreitung der Neophyten im Gemeindegebiet Magden wurde ein Neophyten-Container beim Werkhof installiert. Im Container darf unentgeltlich fortpflanzungsfähiges Neophyten-Material entsorgt werden.

Das detaillierte Merkblatt finden Sie unter der entsprechenden Neuigkeit auf www.magden.ch. Der Gemeinderat

Zugehörige Objekte

Name
merkblatt_bekaempfung_berufkraut_ag_de.pdf Download 0 merkblatt_bekaempfung_berufkraut_ag_de.pdf