Kopfzeile

Inhalt

Madonnenfreske am Haus Rui im Mitteldorf

Wandbilder an bäuerlichen Hausfassaden sind im Fricktal, das im 17. Jh. von Kriegszügen heimgesucht und durch Kriegssteuern sehr belastet war, selten.
Man brauchte das Geld für Nötigeres. Umso mehr weckt das Mondsichel-Madonnenbild mit Kind am Haus Maiengässli 3 unser Interesse. Dargestellt ist die Himmelskönigin: Maria in blauem Mantel, umrahmt von einem Flammenkranz, das gekrönte Haupt von einem goldenen Sternenkranz umgeben. Auf einem Arm trägt sie das mit der Weltkugel spielende Jesuskind, die andere Hand hält das Szepter. Die Falten des Gewandes fallen auf die Füsse nieder, die in einer Mondsichel stehen. Diese verbreitete Art der Mariendarstellung wird auch "Mondsichelmadonna" genannt. Die Inschrift "Unter deinen Schutz und Schirm Fliehen Wihr, O Heylige Gottes Gebährerin" kam bei der Restauration unter einer Verputzschicht zum Vorschein. Unklar ist, ob die Jahrzahl "ANNO 1718" das Entstehungsjahr anzeigt, oder ob es sich dabei um das Datum einer Renovation handelt. (Nebenan steht eines der ältesten Wohnhäuser mit Jahrzahl 1543).
Madonnenfreske am Haus Rui im Mitteldorf
Maiengässli 3
4312 Magden


Bild: Wandbild am Haus Maiengässli 3
Wandbild am Haus Maiengässli 3